Wir freuen uns über tolle Bewertungen.

Montag, 9. September 2013

vom Freispruch zu § 153a StPO und Post Nr. 500

Da kann ich mir heute wohl gratulieren.
Der 500ste Post. Das ist doch was. Lasst uns anstoßen... .
Und der letzte Post steht erst ein paar Tage und hatte schon über 1200 Zugriffe.

Das ist auch nicht übel und macht Laune weiter den Blog zu betreiben und zu schreiben.
Danke an die Supporter die fleißig mitlesen.

Wo bitte ist der #Sommer ?
Wir reden alle von #Klimaerwärmung und heute friere ich. Das kann doch nicht wahr sein. Muss ich mein Fahrrad erst wieder einmotten und auch für Kurzstrecken mit dem Rad fahren ?

Ich glaube ja. Sonst wird das mit dem Florida - Wetter in Deutschland nichts.

Aber welche Wahl habe ich, haben Sie ? Richtig. Keine. Also dreht sich die Welt im Kreis und wir gehen unserer Berufung nach.
Da hatte ich in der ersten Instanz für den Mandanten wegen #Steuerhinterziehung einen glorreichen #Freispruch nach zig Verhandlungstagen erhalten und heute der zweite Tag in der Berufungsverhandlung.
Frau Vorsitzende war wohl von der Unschuld des Mandanten nicht so überzeugt wir Frau Vorsitzende der ersten Instanz.
Als Verteidiger merkt man recht früh, wohin die Reise in der Verhandlung geht.
Und da der Mandant unbedingt wieder arbeiten will und dazu ein sauberes Führungszeugnis braucht, haben wir heute eine Einstellung nach § 153a StPO gemacht.

Das ist besser als eine Verurteilung und schlechter als ein Freispruch.
Aber wenn ich mir überlege, dass die in der ersten Instanz geständige Mitangeklagte rechtskräftig eine Freiheitsstrafe von einem Jahr und zwei Monaten hat, ist das Ergebnis doch in Ordnung.

Ich jedenfalls bin zufrieden, der Mandant ist es auch. Und die Stimmung war mit dem netten Herrn Staatsanwalt auch gut und ich denke das Ergebnis ist korrekt.

Dieser doch recht zügige Guten - Morgen - Deal hat mich dann früher als erwartet an den Schreibtisch zurückgebracht an dem ich meine zu schreibenden Schreiben fertige und hoffe heute nicht wieder bis zur Dunkelheit im Büro zu sitzen.

Aber als Anwalt weiß man ja nie, was wann kommt ... .