Wir freuen uns über tolle Bewertungen.

Sonntag, 21. April 2013

Das wird lustig...ich bin fassungslos

So, auf vielfachen Wunsch mal wieder Blogbeitrag... .
Die letzte Woche war wirklich viel los. Kaum Ruhe um mal zu Atem zu kommen. Besprechungen bis spät in den Abend.

Aber so ist das halt. Ist ja besser als würde mich "niemand buchen". So gehen ist es richtig, dass ich eigentlich nicht klagen sollte.

Die Cops waren letzte Woche auch richtig fleißig und haben ermittelt und verhaftet. Damit deren Existenzberechtigung sowie auch die Meinige gefestigt.

Auch wenn mir durchaus klar und bewusst ist, dass ich nicht gerade bei der Polizei "beliebt" bin. Aber das ist auch nicht mein Job.

Wenn ich Freunde hätte bekommen wollen, hätte ich was anderes studieren sollen. Oder müssen. Jedenfalls nicht Recht. Und dann noch Rechtsanwalt werden. Und dann noch - ganz Übel - Strafverteidigungen machen... .

Ein jeder erfahrener Strafverteidiger muss auch gegenüber seinem Mandanten die notwendige, angemessene Loyalität haben. Im Sinne eines fairen Verfahrens.

So kam in der letzen Woche ein Neumandat das recht interessant zu werden scheint.
Dem Mandanten wird vorgeworfen "Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte" geleistet zu haben. Will sagen, bei einer (sei es auch nur eine vorläufige) Festnahme hätte er sich gewehrt.
Der Mandant bestreitet vehement, der Vorwurf sei falsch. Er hätte nichts gemacht; vielmehr sei er mit Pfefferspray von den Polizeibeamten angegangen sein.

Die Beamten hingegen widersprechen. Ebenfalls vehement. "Alles gelogen" und Pfefferspray sei auch nicht eingesetzt worden.

Das haben fünf Beamte nach Aktenlage versichert.

Von daher wird es meiner Einschätzung nach zu einer Anklageerhebung kommen. Da wird sich heraussstellen, was wirklich gewesen war.

Gut, dass ein "Amateur - Video" aufgetaucht ist was die ganze Szenerie festgehalten hatte. Gut, dass der Mandant weiß wie er an das Video als Beweismittel für die Verhandlung kommt.

Das wird wohl eine Überraschung geben ... . Immerhin wird wohl die Version des Mandanten und nicht die der Polizeibeamten durch die Aufnahme gestützt.

An die mitlesenden Beamten:
Ich habe das Video NICHT. Ihr braucht also nicht durchsuchen kommen. Der Mandant hat es auch NICHT.

Aber ich verspreche, dass ich es zur geeigneten Zeit in das Verfahren durch einen Zeugen einführen werde. ...

Dann kam es noch zum Urteilsspruch in der im Blog schon erwähnten Sache "Überfall auf die Volksbank". Schwere räuberische Erpressung heißt das. Die Täter waren überführt und haben - jeder mit seiner Version - gestanden was für meinen letztlich vier Jahre und sechs Monate Haft bedeutet.


Der fast schon übliche Tarif für einen Überfall. Der Staatsanwalt wollte fünf, wird aber wohl die 4,6 auch hinnehmen, so dass ich keinen Sinn in einer Revision sehe... .

Ach ja. Bevor ich es vergesse. Neben den Haftbefehlsverkündigungen - neue Sachen - wegen Zuhälterei, Menschenhandel, Steuerhinterziehung einmal und dann noch einmal Einfuhr von zig KG von Haschisch (die Beamten meinten aber die Qualität sei topppp) war ich dann noch im Reich in einer Forensik.

Will sagen, einer Klinik für forensische Psychiatrie.
Dort kommen die grunderkrankten Gefangenen. Oftmals - zumeist - als Unterbringung nach § 63 STGB. Und häufig wegen Sexualdelikten.

Also:

Der Mandant ist eigentlich recht pflegeleicht, rief aber plötzlich täglich an und meinte ich müsse äußerst dringend zur Besprechung kommen. OK. Wenn es eilt, komme ich. Also fahre ich ins Reich und mache die Besprechung. Ich setze mich und sage "nun, was ist denn so furchtbar dringend?".

"Also, Herr Anwalt. Die Klinik wirft mir vor, den A auf der Toilette von hinten gef.... zu haben".

Ich 

"Oha, das ist aber mal ein Vorwurf. Und, stimmt denn der Vorwurf oder warum regen Sie sich so auf?"

Er

"Das stimmt so nicht, der Vorwurf. Nicht ich haben den A von hinten ... , sonder der A hatte mich von hinten... ".

Ich 

"Aha. Sonst was?" 

Er

"Nein, aber das geht doch nicht, dass die Tatsachen so verdreht werden. Da müssen Sie als mein Anwalt was machen."

Ich 

... packe meine Sachen und gehe sprach- und fassungslos zurück zu meinem Auto ... .