Wir freuen uns über tolle Bewertungen.

Dienstag, 12. Februar 2013

Dumme Einlassung

Mal wieder ein schwerer Raub. Diesmal ich auf der Nebenklagebank. Auch nett.

Die Angeklagten beschwörten, den Nebenkläger niemals in seiner Wohnung besucht zu haben. Sie seien nie in der Wohnung gewesen.
Und da der Raub in der Wohnung des Nebenklägers gewesen sein soll, könnten sie - die Angeklagten - auch nicht die Täter sein.

Mit Unschuldsmiene versuchten die den Nebenkläger als ballaballa darzustellen.

Nur war mein Nebenkläger nicht so dumm, wie vermutet.
Nach der Einlassung fiel ihm nämlich ein, dass einer der Angeklagten mal in der Wohnung des Nebenklägers getanzt hatte und er - der Nebenkläger - das aufgezeichnet hatte.

Also fährt die Polizei fluchs mit und stellt den Film sicher.

Am heutigen Hauptverhandlungstag wurde den Angeklagten der Film vorgeführt, womit die Einlassung nachweisbar erlogen war.

Beim schweren Raub mit einer Mindeststrafe von fünf Jahren schon übel. Also die Frage des Vorsitzenden, ob weiter geleugnet werden soll.

Aber die Angeklagten sind  hart im Nehmen und bleiben bei der Einlassung.

An deren Stelle würde ich dann mal mit so sieben Jahren Urlaub rechnen... .