Wir freuen uns über tolle Bewertungen.

Donnerstag, 2. August 2012

Pussy Riot und meine Gedanken.

Erst mal der Link mit Hintergrundinfos:

Worum es geht

Wichtig zu wissen, um was es geht.

Die Sache interessiert mich. Wie kann es sein- oder kann es überhaupt sein - dass ein Punk Lied zu einer sofortigen Inhaftierung führt ?

Sicherlich ist die Macht der Kirche sehr groß und hier scheinen die Fäden gesponnen zu sein.

Sicherlich ist es auch so, dass man als gläubiger Mensch durch den Auftritt die Grenzen des Anstandes als überschritten ansehen kann.

Aber das ist und war schon immer PUNK.

Grenzen in der Musik überschreiten.
Grenzen in Kleidung und Outfit überschreiten.
Grenzen unserer alltäglichen Gedanken überschreiten.

Grenzen, die wir uns als geformte Bürger haben aufbürden lassen. Ohne gefragt zu sein, ob wir wollen.
Alltagstrott mit der Masse.

PUNK war das schon immer anders und wollte schon immer anders verstanden werden.

Aber müssen die PUNKs von Pussy Riot dafür ins Kittchen ?

Ich kann mich gut an die Zeit des Punk in Deutschland meiner Jugend erinnern.
Es wäre gelogen, wenn ich sagen würde, ich hätte keine Sympathien für Freaks, die wider dem Normalen sind, und auch mal Grenzen überschreiten.

Im Gegenteil waren viele meiner Freunde Punks und wir hatten richtig tolle Partys mit richtig fiesen Exzessen gehabt. Und das war gut so. Vielleicht war ich auch ein Punk. Zwar ohne rote, gelbe oder sonst gefärbte Haare, aber vielleicht extremer als andere.
Wir hämmerten unser Schlagzeug und zogen mit der E-Gitarre in die Innenstadt und rebellierten gegen ... eigentlich alles.

So war das halt, als es weder Internet, noch Handy geschweige denn mehr als drei Programme im Fernsehen gab.

Wir verbrachten so unsere Freizeit und lernten Grenze kennen. Auf der Straße und wider dem Mainstream.

Und im Nachhinein war die Zeit gut. Und die Zeit prägte einen Menschen. Mich.

Da fällt mir ein. In Saarbrücken (hier lebte ich damals NICHT) gab es damals einen Schuppen mit Namen "Heaven". Wir fuhren von weit her da hin, da dort immer Punk Live Konzerte gegeben wurden.

Ich kann mich noch erinnern, das wir an der Tanke nach dem Weg fragten (Navi gabs ja nicht). Und die Dame sagte ungefähr "geradeaus und dann direkt neben dem Puff".

Wow. Und da war das. Und das Konzert war Hammer. Die Band war zum Schutz gegen geworfene Dosen und Flaschen hinter einem Maschendraht ! Und da ging es richtig zur Sache... . Punk und Pogo total.

Lang lang ist es her... .

Aber wieder zurück zu Pussy Riot.

Wenn ich das richtig sehe, war das eine massive Protestaktion mit einhergehender Beleidigung / Diffamierung von Putin.

Aber intelligenterweise eingebettet in ein GEBET als Sangestext.

Kann denn ein laut ausgesprochenes Gebet überhaupt eine Beleidigung sein ? Vermutlich ja. Egal ob Gebet oder Gesang. Putin wurde beleidigt.

Und das war nicht so schlau. Hätten die Damen nicht besser von den "Politbonzen" oder so reden - singen - können ?
Dann wäre wohl keine Angriffsfläche gegeben und auch der Haftbefehl nicht gekommen.

Ich kenne das Recht in Russland nicht, tippe aber mal, dass es dann wohl bei einem Hausfriedensbruch geblieben wäre. So wäre es wohl auch in Deutschland.

Aber Rowdytum ? Das hört sich sehr nach einem unbestimmten Gesetzestext an, unter den alles subsumiert werden könnte.

Hier wäre die Gesetzgebung gefordert. Aber vermutlich wird die nichts ändern, denn so ein Auffangparagraph kann immer mal hilfreich sein.

Ich komme also zu dem Ergebnis, dass die Aktion von Pussy Riot auch in unserem Rechtssystem sanktioniert worden wäre.

Da brauchen wir uns nichts vorzumachen. Für einen Hausfriedensbruch und eine Beleidigung würde es ausreichen.

Aber dann bin ich immer noch nicht bei HAFT.

Bei uns würde das maximal (wenn schon keine Einstellung mit einer kleinen Auflage) einen Strafbefehl mit der Zahlung von Euros bedeuten.

Auch wenn Frau Merkel oder sonst ein Dritter bezeichnet worden wäre.

Mehr aber auch nicht.
Definitiv aber keine Haft.

Und hier bin ich an einem Punkt, in dem ich das Verhalten der Justiz in Russland nicht verstehen kann und auch nicht verstehen werde.

Die Inhaftierung ist überzogen.
Überzogen die Trennung und das Kontaktverbot zur Familie.

Daher würde sich Putin einen Gefallen tun und möge die PUNKs aus der Haft entlassen und als freie Bürger einem fairen Verfahren gegenüberstellen.

Aber bitte nicht die "beleidigte Leberwurst" spielen und hier draufhauen ohne Ende. Das ist zuviel des Guten; zumal es scheint, dass auch die orthodoxe Kirche hier Putin ein wenig lenkt.

Daher bin ich für die sofortige FREILASSUNG der PUNKS von PUSSY RIOT.

Menschen, die sagen was sie denken, haben bei mir Sympathiepunkte. Daher "Fight for your Right" und das soll es dann auch mit meinen Ausschweifungen für heute sein.

Jeder mag es sehen wie er will. Mit heutigem Wissenstand sehe ich das so wie geschrieben.

How.

Ach ja. Zum Tagebuch. Heute zwei Verhandlungen in der Pfalz gehabt und einmal quer durch die Pfalz gefahren. Einmal eine Verwerfung der Berufung, da der Mandant nicht kam (...) und dann trotz zweifacher Bewährung für eine nette Dame noch mal Bewährung bekommen.