Wir freuen uns über tolle Bewertungen.

Samstag, 20. August 2011

Sicherheitslücke Facebook ?

Nun ja.
Es ist kein Geheimnis, dass ich auch Strafverteidigungen mache.
Das weiß das örtliche LKA, der Verfassungsschutz (wie ich aus sicherer Quelle weiß, wird dort sogar Buch über Mandanten geführt...) und auch überörtlich - ohne "anzugeben" - kennt man meinen Namen in diesen Verfolgerkreisen.


Mandanten nutzen auch Facebook und Co. Auch das ist klar.

Nun versucht eine Mandantin mir seit einer Woche via Facebook eine private Nachricht zu übermitteln.
In einem Mandat, was nicht mal was mit einer Strafsache zu tun hat. Eine reine Zivilsache. Nur kommt diese Facebook - Nachricht einfach nicht an. Trotz dreifacher Versendungsversuche.

Liegt es vielleicht daran, dass er Gatte der Mandantin "polizeibekannt" ist und schon gesessen hat ?

Oder hat das LKA oder der Verfassungsschutz seine "Finger im Spiel" und hört die Nachrichten "erst ab" bevor diese weitergeleitet werden ?


Ich meine, es ist ja nichts Neues, dass Verteidiger auch abgehört werden auch wenn das ohne richtigen Beschluss verboten ist.

"Erwischt" anhand von TKÜ (das sind die Mitschriften der Gespräche) hatte ich die Behörden ja schon zweimal beim Aufzeichnen und Auswerten von Mandant - Anwalt Gesprächen.
Es wurde nur vergessen, die Blätter auszusortieren.
Also gehen wir mal von einer Üblichkeit aus.

Richterliche Beschlüsse gab es natürlich NICHT.

Das jetzt neben Mails noch Facebook in die "Krallen genommen wird" mag mit den richtigen Beschlüssen ok sein.

Aber hat ein Kollege von mal TKÜ von Facebook zu Gesicht bekommen ?

Würde mich mal interessieren, wie die Erfahrungen so sind... .



Nachsatz für das mitlesende Behördentum:
Glaubt Ihr wirklich, dass wichtige Informationen per Mail oder Facebook oder sonst wie über das Netz laufen ? Nein, so dumm ist keiner und sicherlich auch Ihr nicht, oder ?