Wir freuen uns über tolle Bewertungen.

Donnerstag, 4. August 2011

Männer müssen draußen bleiben!

Genau so war es heute als Schlagzeile in einer Stadtzeitung von Saarbrücken zu lesen.

Der Titel macht neugierig und siehe da:

mal schnell drüberlesen. 



Wie bitte ? 
Frauenschwimmen zur Integration von muslimischen Frauen ? 
Männerfrei und mulikulti ?

Schnell ein Blick auf die Uhr. Nein. Wir haben nicht den 01.04.

Was ist dann los ?



Da schreien viele Frauen seit Jahrzehnten nach Gleichberechtigung und nun so was ?

Also Gleichberechtigung da, wo es den Damen Recht ist, aber bitte nicht im Schwimmbad ?

Und dann zur  "Integration von muslimischen Frauen" ?

Lese ich verkehrt oder was haben sich da unsere Volksvertreter oder sonstige politischen (Stadtbad-) Beamte da für einen Quatsch ausgedacht ?

Oder möchte da eine Dame nur das Bad für sich alleine ?

Oder ist das eine örtliche Lesbencombo (sorry, mir fällt grad keine Umschreibung ein), die überlegt wie man einen freudigen Badenachmittag verbringen könnte ?

Es scheint fast so. Ich weiß es aber nicht. 

Aber der nächste Schritt ist wohl das Baden nur für Muslime, damit diese gar nicht erst in den Dunstkreis von Christen kommen ... .

Erinnern wir uns doch dran, was im Koran über Christen steht:


Sure 98, Vers 6:  Siehe, die Ungläubigen vom Volk der Schrift und die Götzendiener werden in Dschahannams Feuer kommen und ewig darinnen verweilen. Sie sind die schlechtesten der Geschöpfe.
Sure 9, Vers 30: … Allah schlage sie tot! Wie sind sie verstandeslos.


Aber egal. Nicht jeder Moslem teilt dies. Und das ist gut so.

Die Muslime, die ich kenne und die sich hier wohl fühlen, werden sich über uns Deutsche kaputt lachen und diesen "Muslimischen - Frauen - Badetag" nicht gut heißen.
Oder aber die "Verstandslosigkeit" der Christen in der Sure 9, Vers 30, nur als richtig bekräftigen.

Aber die Fundamentalisten des Islam werden jubeln !

Aber wollen wir die Fundamentalisten wirklich noch protegieren und aktiv fördern ?

Oder weiß die Dame vom Integrationsbüro etwa nicht, dass Frauen, die nur an solchen Tagen ins Bad dürfen, ohnehin vorher deren Mann um Erlaubnis fragen müssen überhaupt ins Bad gehen zu dürfen ?

Glaubt die Dame vom Integrationsbüro allen Ernstes, dass die Frauen "ohne Männeranwesenheit" dann einen regen Austausch leben werden ?
Nein. Mit Sicherheit nicht. Denn solche Frauen sprechen meist nicht mal die Deutsche Sprache.

Theorie und Praxis.

OK.
Wenn gemeint ist, dass in unseren Schwimmbädern eh kein Deutsch mehr gesprochen wird (oder nur von der Minderheit), gebe ich mich geschlagen.


Wenn jetzt schon der Koran in der Schule gelehrt wird, die Schwimmbäder für (nicht nur christlich geprägte) Männer geschlossen wird, was kommt denn dann als Nächstes ?

Wir wollen wir uns im nächsten Schritt lächerlich machen ?

Wäre es nicht sinnvoll die Innenstädte unserer Republik einmal im Monat für einen "Frauen - Integrations - Einkaufbummel - wider - der Gleichberechtigung" zu schließen und allen Männern pauschal mal einen Ortsverweis aus der Innenstadt zu erteilen ?


Oder anders herum:

Gibt es Schwimmbäder nur für Männer ?

Ich meine, es gibt auch gleichgeschlechtliche Männer in unserer Gesellschaft, die sich vielleicht von den Frauen gestört fühlen.

Aber daran hat wohl niemand gedacht und die Gleichberechtigung macht da wohl STOPP, eine Vollbremsung.

Warum eigentlich ? Wenn schon "gleich", dann alle.

Dann sollten wir aber auch "schwule, muslimische Männer" durch besondere Schwimmbadregeln integrieren.


Wehmütig denke ich nur noch daran, dass ich als Mensch ohne Religionszugehörigkeit und zudem in einer Mann- Frau - Kind - Beziehung lebend, wohl gesellschaftlich langfristig in unserer Republik weiter ausgegrenzt werde.

Wie erkläre ich aber all das meinen Kindern ? Ich weiß es noch nicht.

Und wenn ich dann noch zugebe täglich um 06.00 Uhr ins Büro zu gehen, macht mich das wohl vollends zum Außenseiter unserer Gesellschaft.


Das war meine subjektive Ansicht zu dieser Sache. 


Gruß und nicht verzagen.
Dr. Lars Nozar