Wir freuen uns über tolle Bewertungen.

Mittwoch, 20. Juli 2011

Kerngesund im Alltag eines Anwaltes

Da muss man als Anwalt kerngesund sein. Heute: 9h erste Strafverhandlung, drei Angeklagte, zig Zeugen. 11h nächste Strafverhandlung wieder drei Angeklagte, wieder zig Zeugen. Um 13.30h geht mit einer anderen Strafverhandlung am Landgericht weiter. Um 12.30h bin ich noch in der ersten Strafsache. Kein Problem. Die zweite Sache ist bei demselben Richter. Aber um 13.20h sind wir mit der ersten grade fertig. Rüber zum Landgericht. Verhandelt; Beweisaufnahme. Ende 14h. Wieder rüber zum Amtsgericht. Immerhin wartet die 11h Sache die verhandelt werden muss. Der Angeklagte - Mandant - ist immerhin in Haft. Verhandelt bis 16.30h. Bewährungsstrafe. Aufhebung Haftbefehl. Mandant geht heim. Gut so. 17h und dann bis 19h im halb-stunden Takt Besprechungen. Aber der Tag geht zu Ende. Ich sehe mir den Kalender für morgen an. Derselbe Wahnsinn. Erste Besprechung 07.30h, zweite Besprechung 08h. Um 09h Termin in der JVA mit vier Mandanten. Um 10h Besprechung mit wichtigen Leutchen in der JVA. Dann ab 13h wieder im halb-stunden-takt Besprechungen eingetragen. Dann bleibt die Nacht für die Muße sich Gedanken zur sinnvollen Bearbeitung der Akten zu machen. Schlafen kann ich ja wenn ich tot bin. Ist schon ok. Oder will meine Sekretärin mich aus dem Weg räumen ? Die Indizien würden bei objektiver Betrachtung der Terminseinträge dafür sprechen... .