Wir freuen uns über tolle Bewertungen.

Dienstag, 19. Juli 2011

Ende für heute

Heute war einfach nur Streß. Von 07h bis 19h durchgehend. Beweisaufnahme in einer Zivilsache. Dann als Zeuge ausgesagt in einer Strafsache. War nett, als ich der Staatsanwaltschaft erklärte, dass der Angeklagte der Falsche ist. Die Polizei hatte einfach auf der Strafanzeige den von mir angegebenen Namen des Täters durchgestrichen und einen anderen Namen hingekritzelt. Ohne Rücksprache mit mir. Bei meinen Mandanten heisst das Urkundenfälschung. Aber bei der Polizei heisst das Ermittlungsarbeit. Da war ich wohl der falsche Zeuge. Ich bin Miteigentümer einer Wohnungseigentümergemeinschaft. Die Polizei machte draus, dass mir das ganze Haus gehört und ich der Geschädigte bin. Wenigstens musste die Richterin grinsen als ich ihr erklärte, dass schon der Polizeibeamte bei der Anzeigenaufnahme offenbar 0 - Ahnung vom WEG Recht hat. Na ja. Aber deshalb den falschen anzuklagen, ist schon dreist. Aber mit meiner wahrhaftigen Aussage wird der wohl freigesprochen werden. War ja nur die Wahrheit. Und hätten sich die Ermittlungsbehörden die Mühe gemacht, mich wenigstens vor meiner Zeugenbenennung mal zu vernehmen, wäre das wohl nicht passiert... . Egal. Dann weiter zu einer anderen Strafverhandlung als Verteidiger. Gut gelaufen. Aussetzung. Dann wieder Besprechungen non stop, noch einen Einstweilige rausgehaun und nun ist SCHLUSS FÜR HEUTE.